Was ist der Unterschied zwischen Sweat-off® und einem “normalen” Deo?

Was ist der Unterschied zwischen Sweat-off® und einem “normalen” Deo?


Was ist der Unterschied zwischen Sweat-off und einem normalen Deo?
Ein herkömmliches Deo hemmt lediglich das Bakterienwachstum, was
den unangenehmen Schweißgeruch verursacht und überdeckt damit den
Körpergeruch. Sweat-off dagegen, schützt gezielt vor lästigem Schwitzen,
insbesondere gegen peinliche Achselnässe. Weniger Schweiß bedeutet
weniger Nahrung, für die Bakterien und damit auch weniger Körpergeruch. Ein Deo wird meist morgens, oder auch mehrfach täglich aufgetragen, Sweat-off immer nur
abends und das bei Bedarf. Der sichere Transpirationsschutz reicht für mehrere
Tage und in vielen Fällen sogar noch länger. Normalerweise kommen Deos nur
unter den Achseln zur Anwendung, Sweat-off kann man zusätzlich auf Stirn, Brust, Rücken, Schenkeln, Kniekehlen, Armbeugen, Händen, Füßen oder auch bei störendem
Körpergeruch anwenden. Sweat-off ist ganz bewusst parfümfrei und
somit geruchsneutral. Wenn man möchte, kann man auch das
eigene Deo zusätzlich verwenden. Eine perfekte Ergänzung zu dem premium
Antiperspirant Sweat-off ist Sweat-off Zero, dass als optimale Symbiose in unserem
Forschungslabor als Deo entwickelt wurde und für einen perfekten Frischeeffekt sorgt. Es wird immer wieder die Frage gestellt, ob es zu Sweat-off unabhängige, wissenschaftliche Veröffentlichungen gibt. Ja selbstverständlich die gibt es und das ist für uns extrem wichtig. Es wurden
von Professor Kerscher von der Universität
Hamburg bislang drei hochkarätige Publikationen verfasst, ebenso von Herrn
Professor Faulhaber von der Universität Mannheim. Das Ziel unserer
Veröffentlichung ist es, Sweat-off nach wissenschaftlichen Kriterien, auf
Wirksamkeit und Verträglichkeit zu überprüfen und objektiv zu bewerten.
Das ist ein ganz wesentlicher Punkt, der Sweat-off von den vielen anderen Antiperspiranten unterscheidet. Probieren Sie es einfach selber aus.

You May Also Like

About the Author: John Markowski

9 Comments

  1. Ich habe bis jetzt nur Gutes gehört über das Produkt Sweat-off. Wie ist das aber nun konkret mit dem Aluminium und dem Juckreiz? Soweit ich recherchiert habe, ist gar nichts dran an der Aluminium-Diskussion und das Jucken kommt hauptsächlich durch falsche (zuviel!) Anwendung. Vielleicht kann ja Herr Prof. Raulin hierzu was schreiben, falls er dies hier von mir liest. Das fände ich ganz toll 😊

  2. Nutze nun seit einiger Zeit Sweat off und bin vollkommen überzeugt davon. Ich bin mittlerweile wirklich schweißfrei unterwegs und fühle mich viel wohler. Vielen Dank dafür 🙂

  3. Sweat-off ist suuuuuuuuuuuuuuuper! Seitdem ist das verwende, habe ich nullkommanull Probleme mehr unter den Achseln 🙂

  4. Ich empfehle allen meinen Patienten , wenn sie Probleme mit dem Schwitzen haben, Sweat-off. Ich bin sehr gespannt auf das auf das neue Sweatoff sensitive.

  5. Voll informativ. Das  hört sich super an. Gibt es wissenschaftliche Arbeiten über das Präparat, die die Wirksamkeit und die Zuverlässigkeit belegen?

  6. Ich habe das Produkt schon seit einigen Jahren benutzt. Es wirkt richtig gut… aber der Preis den ich dafür Zahlen musste, ist es mir nicht wert es weiterhin zu benutzen.
    Meine Geschichte:
    Ich habe sweat off das erste mal im Frühling 2011 benutzt. Hat sofort gewirkt, es war alles super. Ich habe dann August 2011 eine andere Ausbildung begonnen, bei der ich sehr viel sitzen musste. Habe dann schnell gemerkt, dass ich Rückenschmerzen bekomme und habe es darauf geschoben, dass ich eben den ganzen Tag nur sitze. Ich habe versucht mehr Sport zu machen aber die Schmerzen wurden immer schlimmer. Dann waren sie plötzlich weg. Kamen ein Jahr später wieder. Waren wieder weg. Kamen wieder. Ich war zwischendurch beim Arzt, der sagt nur ich soll noch mehr Sport machen. Die Schmerzen kamen und gingen wieder über Jahre hinweg. Bis ich dann im Sommer 2017 so schlimme Schmerzen hatte, dass mir mein Arzt endlich mal eine Überweisung fürs MRT gegeben hat. Und was kam raus? Ich hatte einen Tumor. Ungefähr 10 cm groß im Wirbelkanal. Der wurde dann ziemlich schnell entfernt. Nach der OP konnte ich durch die Reizung der Nerven erstmal mein rechtes Bein nicht mehr richtig bewegen und auch mein Beckenbodem hat ziemlich gelitten (wer sich mit anatomie auskennt, versteht warum das so ist) und ich hab bis heute, ein Jahr später, noch nicht meine ganze Kraft zurück. Aber immerhin reicht es um wieder Sport zu machen.

    Es kann Zufall sein, dass die Rückenschmerzen, einige Monate nachdem ich sweat off das erste Mal benutzt habe, begonnen haben. Genau so gut kann es aber auch kein Zufall sein, da wir alle wissen wie gefährlich Aluminium ist.

    Aber so etwas passiert ja immer nur anderen.
    Ich habe zumindest daraus gelernt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *